Kirchenmusik


           

Organistin

Barbara Frank


Kirchenchor der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Winnen

Siehe hier:


„Davon ich singen und sagen will…“, heißt es in Martin Luthers weithin bekanntem Weihnachtslied „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Darin drückt sich eine Gleichrangigkeit des gesungenen mit dem gesprochenen Wort aus, der für das evangelische Glaubens-verständnis   grundlegende   Bedeutung   zukommt.    Am  gesungenen   Gotteslob   sollen alle

Glaubenden Anteil gewinnen; gesungenes Priestertum aller den Schöpfer des protestan-

Gesang eine der zentralen

Evangeliums; im Singen wie im

in diesem Sinn gibt es ein  Getauften. Für Martin Luther, tischen Kirchenlieds, war der

Ausdrucksformen des

Sagen drückt sich aus, dass der


Glaube aus dem Hören kommt. Religiöse Musikalität ist daher für den Protestantismus von seinen Anfängen an mit dem Gesang verbunden. Luther schreibt: „Ich gebe nach der Theologie der Musik die nächste Stelle und die höchste Ehre.“ Die Zusammengehörigkeit von Wort und Musik prägt die evangelische Frömmigkeit und den evangelischen Gottesdienst auf besondere Weise.

(Bischof Dr. Wolfgang Huber, 2008)