Gottesdienst mit Pfr. Dr. Zink zu den Fenstern in der Winner Kirche

Im Gottesdienst am 1. Advent um 14.00 Uhr in der Kirche Winnen werden die Kirchenfenster mit ihren Bildern thematisiert werden.
Dazu haben wir unseren ehemaligen Gemeindepfarrer Dr. Markus Zink eingeladen, der vor einigen Jahren in seinem Büchlein »Die Pfarrei Winnen. Kirchen-Kunst–Geschichte« auch Informationen über die Fenster veröffentlicht hat.

Vor 110 Jahren erhielt die Kirche Winnen ihr heutiges südliches Chorfenster. Es war eine Spende der Pfarrfamilie Berdux, wie die Inschrift unten im Fenster verrät. Auf dem Fenster sind die vier Evangelisten zu sehen. Pfarrer Christoph Berdux hatte vor etwas mehr als 110 Jahren den Anstoß zum Umbau und zur Erweiterung der Kirche gegeben.
Nach dem Gottesdienst laden wir herzlich ein zu Kaffee und Kuchen im Gemeindesaal (s.u.).

 

Adventlicher Nachmittag mit Kaffee und Kuchen am 1. Advent

Für den Nachmittag des 1. Advent, 2. 12. 2018, (nicht wie in vergangenen Jahren am 3. Advent) laden wir herzlich ein zu einem adventlichen Kaffeetrinken im Gemeindehaus. Die Kirchenchöre Winnen/Londorf werden adventliche Lieder singen. Beginn ist nach dem Gottesdienst, der um 14.00 Uhr in der Kirche stattfindet (s.o.).
Auch zum Gottesdienst laden wir sehr herzlich ein.

 

Kooperationsraum Ebsdorfergrund

Die Kirchengemeinden von MR-Cappel über den Ebsdorfergrund bis Winnen werden in Zukunft stärker kooperieren. Die Landeskirche hat beschlossen, dass es 'Kooperationsräume' geben soll, in denen etwa sechs Pfarrerinnen und Pfarrer arbeiten, sich gegenseitig vertreten, Gemeinden sich austauschen und Schwerpunkte bilden und ihre Arbeit aufeinander abstimmen können.

Beteiligt am 'Kooperationsraum Ebsdorfergrund+' sind die folgenden evangelischen Kirchengemeinden: Beltershausen, Cappel, Dreihausen-Heskem, Ebsdorf, Rauischholzhausen, Winnen und Wittelsberg-Moischt. Alle Orte verfügen über ein reiches und vielfältiges Gemeindeleben.

Am Ende eines gemeinsamen Gottesdiensts am 28.10.2018 in der ev.-luth. Kirche zu Rauischholzhausen wurde die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

 

Wohnhausbrand in Nordeck - die Kirchengemeinde möchte helfen

Nach dem tragischen Wohnhausbrand in Nordeck, bei dem ein Großteil des Hab und Guts der Familie den Flammen zum Opfer gefallen ist, möchte unsere Gemeinde auf Initiative des Kirchenvorstands helfen. Gott sei es gedankt, dass alle drei Bewohner unversehrt geblieben sind, auch die vier Hunde konnten gerettet werden.

Mit jeder Spende kann die Notlage der Betroffenen gelindert werden. Deshalb bitten wir um Ihre Mithilfe, spenden auch Sie!

 

Über das Konto

Ev. Kirchenkreisamt Kirchhain/Marburg

IBAN: DE03 5139 0000 0022 3008 06 (Volksbank Mittelhessen)

Verwendungszweck: 84 - Hilfe Brandopfer

 

wird Ihre Spende zeitnah an die geschädigte Familie weitergeleitet.

Auch Bar- und ggf. Sachspenden werden gerne von Pfrin. Asmus oder den Kirchenvorstandsmitgliedern entgegengenommen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Informationen zur Allendorfer 'Tafel'

Die Tafel-Idee
Die Tafeln in Deutschland unterstützen Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die durch eine zu geringe Regelsatzgewährung, niedrige Rente, aber auch häufig durch Niedriglohnarbeit und vieles andere entstehen. Mit unbürokratischer Hilfe lindern sie die Folgen von Armut in einer Überflussgesellschaft und stehen für Solidarität und sensibilisieren die Menschlichkeit. Es ist ein „urchristlicher Gedanke“ dafür zu sorgen, dass kein Mensch und erst recht nicht die Kinder in unserer Gesellschaft unter Mangel leiden müssen. In unserer Wohlstandsgesellschaft gibt es Lebensmittel im Überfluss. Qualitativ einwandfreie Nahrungsmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, fallen der Vernichtung anheim.
Die Tafeln helfen nach dem Motto „verteilen statt vernichten“.


5 Jahre Ausgabestelle der Tafel Gießen im Lumdatal
Angefangen hat alles am 23. Mai 2013. An diesem Tag wurde in Allendorf auf dem Gelände der Evangelischen Kirchengemeinde in der Marktstrasse 13 die 5. Außenstelle der Tafel Gießen eröffnet. Sie versorgt bedürftige Menschen im Gebiet Treis, Allendorf und Rabenau mit Lebensmitteln. Nachdem die Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, einer geringen Rente oder von anderen geringen Einkünften ein Beratungsgespräch beim Diakonischen Werk in Gießen geführt haben und damit die Voraussetzungen zum Tafelbezug geprüft wurden, erhalten sie eine Berechtigungskarte und können donnerstags zwischen 14.30 und 16.00 Uhr in Allendorf Lebensmittel in Empfang nehmen. In dieser Ausgabestelle können 30 Familien (z.Zt. sind es 18 Familien) bedient werden.

Die Lebensmittel (z.B. Backwaren, Obst, Gemüse, Wurst, Käse, Joghurt usw.) werden in Gießen im Leimkauter Weg 59 kontrolliert, sortiert und dann in Körbe verpackt. Die Waren werden mit einem Kühlwagen nach Allendorf gebracht, damit die Kühlkette nicht unterbrochen wird. Die Kühlware wird in Allendorf direkt aus den dort vorhandenen Kühlschränken verteilt. Die Kunden erhalten ihre Waren gegen einen symbolischen Kostenbeitrag. Da jeder Kunde einen zeitlichen Abholtermin hat, bilden sich auch keine Warteschlangen.
Zur Zeit arbeiten in der Allendorfer Außenstelle der Tafel Gießen 16 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Zögern Sie nicht, sich anzumelden, falls Sie zu einer der oben beschriebenen Personengruppen gehören!

Als neue/r Kunde/Kundin der Tafel Gießen müssen Sie sich zuerst  im Büro der Tafel anmelden, u.zw. ausschließlich telefonisch.

Die Telefonnummer lautet: 0641 2503076

Bei diesem Telefonat müssen Sie folgende Angaben machen:

Vor-/Nachname
Geburtsdatum
Straße/Hausnummer
Postleitzahl/Wohnort
Telefonnummer/auch mobil, wenn vorhanden
Anzahl der im Haushalt lebenden Personen
Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder
Danach erhalten Sie  von der Diakonie
einen Termin zu einem Beratungsgespräch, bei dem alle Informationen zum Ablauf des Tafelbezuges gegeben werden.
Nach einem solchen Gespräch ist ein Bezug der Lebensmittel von der Tafel möglich.

 

 

Kirchenvorstandswahl 2019 - Machen Sie mit und lassen Sie sich als Kandidat/in aufstellen!

Wer hat Lust, beim Kindergottesdienst mitzuarbeiten?

Im Kindergottesdienst sind Mitarbeitende sehr, sehr herzlich willkommen, u.zw. Jugendliche und Erwachsene. Montags nachmittags treffen sich 8 bis 15 Kinder für eine Stunde mit den Mitarbeiterinnen im Gemeindehaus. Sie spielen, basteln und malen gern. Sie feiern 'ihren' Gottesdienst mit Geschichten, eigenen Erzählungen, Singen und mehr.

Wir suchen noch Jugendliche oder Erwachsene, die Lust haben, den Kindergottesdienst mitzugestalten oder die aktuellen Mitarbeiterinnen zu unterstützen.

Bei Interesse einfach montags um 16 Uhr vorbeikommen oder Frau Bettina Lämmer oder Pfrin. Asmus, (Tel. 06407-905279) ansprechen.